Landesverband Salzburg
NOTRUF 144

Einsatz nach Felssturz in Golling 01.07.2019 12:49 Uhr

Nach einem massiven Felssturz vom "kleinen Göll" auf den Bluntauwanderweg und in den Bluntaubach wurden von der Polizei die Feuerwehr Golling die Bergrettung Golling sowie die Wasserrettung alarmiert, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass Personen betroffen sind. Bei der Alarmierung des Alarmkreis Tennengau werden neben der OS Hallein automatisch die Ortsstellen Bischofshofen und Salzburg Stadt mitalarmiert.

Ein riesiger Felsbrocken der mitten im Bach zu liegen kam wurde von einem Rettungstaucher abgesucht. Der Bluntaubach wurde von Fließ- und Wildwasserretter ebenso abgesucht. Von der Bergrettung wurde der Bereich rund um den Wanderweg mit Hunden abgesucht. Die Feuerwehr übernahm Sicherungs- und Absperrmaßnahmen sowie das absuchen der Uferbereiche und war zeitgleich noch bei einem Waldbrand gefordert.
Nach zwei Stunden wurde der Einsatz abgebrochen. Es konnten zum Glück keine betroffen Personen gefunden werden.

Die OS Bischofshofen stand mit zwei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften im Einsatz.