Landesverband Salzburg
NOTRUF 144

 



Tauchsuchaktion
Datum: 13.11.2010
Einsatzleiter:  Brandner H
Ort: Irrsee
Mannschaftsstärke: 5
 
 
 
Nachdem auch die Suche mit Polizeihunden am Irrsee erfolglos blieb wurde nochmals eine Suche gestartet. Vom Oberösterreichischen Landesfeuerwehrverband wurde eine der größten Tauchsuchaktionen Österreichs geplant. Zum Einsatz kamen Feuerwehrtaucher aus ganz Oberösterreich und Wasserrettungstaucher aus Oberösterreich und Salzburg. Gesucht wurde in 10er Tauchketten an einer 50 m Leine mit einer Unterwasserzeit von 30 Minuten und einer Einsatztiefe von bis zu 25m. Die Ortsstelle Bischofshofen nahm mit 2 Tauchern und einer Bootsbesatzung sowie dem A-Boot an der Suche teil. Um 16.00 Uhr wurde der Einsatz von 100 Tauchern leider erfolglos abgebrochen. Vom Fischer am Irrsee fehlt immer noch jede spur.
Personenrettung
Datum: 07.11.2010
Einsatzleiter:  Brandner H
Ort: Hüttau
Mannschaftsstärke: 18
 
Ein junger Mannstürzte in Hüttau um ca. 19.30 Uhr in den Fritzbach. Durch einen zufällig vorbeifahrenden PKW Lenker wurde Alarm für die Einsatzkräfte ausgelöst. Nach dem Eintreffen der Wasserrettung Bischofshofen wurde unterhalb der Einsatzstelle eine Sperrmauer errichtet und die verletzte Person gemeinsam mit der Feuerwehr Hüttau über die Böschung geborgen und dem Roten Kreuz übergeben.
Im Einsatz standen 18 Mann mit zwei Fahrzeugen der Wasserrettung Bischofshofen. Die Ortsstellen St. Johann und Schwarzach wurden ebenfalls alarmiert konnten Ihren Einsatz jedoch während der Anfahrt abbrechen.
 
Suchaktion
Datum: 06.11.2010
Einsatzleiter:  Bez. EL Pacher Michael
Ort: Irrsee
Mannschaftsstärke: 6
 
Tag 3 der Suchaktion am Irsee, wieder wurden mit den gesamten Booten des Landesverbandes Sonarfahrten durchgeführt, diesmal wurde der gesamte See abgesucht. Es konnten wieder etliche Objekte geortet werden, diese wurden aber von den Tauchern nicht bestätigt. Die OS Bischofshofen stand mit einer 3 Mann Bootsbesatzung und 3 Tauchern im Einsatz.
Suchaktion
Datum: 05.11.2010
Einsatzleiter:  Bez. EL Pacher Michael
Ort: Irrsee
Mannschaftsstärke: 5
 
Um 09 Uhr wurde der Sucheinsatz am Irrsee fortgesetzt. Mit dem A-Boot führte die OS Bischofshofen den ganzen Tag über Sonarfahrten durch. Es wurden auch einige Objekte geortet, es handelte sich jedoch immer um alte versunkene Boote.
Suchaktion
Datum: 03.11.2010
Einsatzleiter:  Bez. EL Pacher Michael
Ort: Irrsee
Mannschaftsstärke: 11
 
Um ca. 12 Uhr wurden wir alarmiert da am Irrsee ein Fischer samt Boot abgängig war, Die OS Bischofshofen rückte mit 2 Fahrzeugen Boot und Tauchanhänger aus. Am Einsatzort wurden Sonarfahrten durchgeführt und geortete Objekte von Tauchern abgesucht. Um ca. 21 Uhr wurde die Suchaktion ergebnislos abgebrochen.
Bezirksalarm
Datum: 01.11.2010
   Einsatzleiter:        
Ort:
Mannschaftsstärke:
 
Vom Roten Kreuz wurde aufgrund eines Verkehrsunfall der Bezirksalarm für Piepserträger ausgelöst. Bei dieser Alarmierung gehen aufgrund der Arbeitsvereinbahrung auch die Piepser der Wasserretter im ganzen Pongau auf. Sofort wurde die Zeugstätte besetzt und bei der Leitstelle gemeldet. Da nur RK Sanitäter benötigt wurden wurde unsere Bereitschaft wieder aufgehoben.
Verkehrsunfall
Datum: 22 Oktober 2010
   Einsatzleiter: OSL Gewolf H sen           
Ort: Imlau
Mannschaftsstärke: 7
 
 
 
Gegen 11 Uhr stürzte im Gemeindegebiet von Imlau/ Pfarrwerfen eine 20 jährige Bischofshofnerin mit ihrem Fahrzeug aus unbekannter Ursache über eine ca. 30 m Böschung in die Salzach und wurde schwer verletzt. Das Fahrzeug blieb bei Steinen in 2 Meter vom Ufer entfernt im 1m tiefen Wasser hänge und wurde glücklicherweise nicht abgetrieben. Nachkommende Autofahrer sowie der Ortsstellenleiter Stv. von Bischofshofen konnten die junge Frau aus dem Fahrzeug retten. Von der Wasserrettung Bischofshofen und der Feuerwehr Pfarrwerfen wurde die Schwerverletzte über die Uferböschung geborgen und dem Roten Kreuz übergeben. Anschließend wurde von der Wasserrettung mit Hilfe eines Traktors eines Feuerwehrmanns aus Parrwerfen das schwer beschädigte Fahrzeug geborgen.
 
Die ebenfalls alarmierte Ortsstelle St. Johann wurde nicht mehr benötigt und konnte einrücken.
 
Fehlalarm
Datum: 09 Oktober 2010
   Einsatzleiter: Ld. EL Haunsberger B.              
Ort: Wolfgangsee
Mannschaftsstärke: 14
 
 
Während sich die Wildwasserretter der Ortsstelle im bereich des Bischofshofener Wasserfalls bei der Prüfung des Wildwasserretterkurs 2010 aufhielten wurde für die Ortsstelle Alarm ausgelöst. Eine Person sah anscheinend am Wolfgangsee einen Paragleiter abstützen. Nachdem erste Suchfahrten der Wasserrettungsboote am Wolfgangsee erfolglos blieben wurde im Flachgau und für die Ortsstellen Bischofshofen Großalarm ausgelöst. Sofort wurde die Wildwasserretterprüfung abgebrochen und mit 2 Fahrzeugen, dem Tauchanhänger und dem A-Boot Richtung Wolfgangsee abgerückt. Während der anfahrt wurde der Einsatz storniert, da es sich um einen Surfer gehandelt hat.
Verkehrsunfall
Datum: 08 September  2010
   Einsatzleiter: Ld. EL Haunsberger B.              
Ort: Wießstal
Mannschaftsstärke: 5
 
 
 
Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Wasserrettung Bischofshofen, St. Johann und Salzburg Stadt sowie die beiden Ortsstellen des Mondsees mit den Tauchern zum Wießtalstausee gerufen. Bei einem Umdrehmanöver wurde eine Tennengauerin mit Ihrem Fahrzeug von einem entgegenkommenden Fahrzeug in den Stausee geschoben.
Die Frau konnte sich nicht aus dem Fahrzeug befreien und versank im See. Wend der Anfahrt der Wasserrettungen konnten Taucher der Feuerwehr Hallein das Fahrzeug orten, und die Frau nur mehr Tod aus diesem befreien. Für die Ortsstelle Bischofshofen bestand die Aufgabe darin während der Fahrzeugbergung einen Sicherungstauchertrupp für die Kollegen der Feuerwehr zu stellen.
Großübung in Lend: 30 Verletzte nach Raftingunfall!
Datum: 04 September  2010
   Einsatzleiter: Gewolf H jun.              
Ort: Lend
Mannschaftsstärke: 16
 
 
 
 
Eine Großübung aller Einsatzorganisationen wurde vom Roten Kreuz Pongau zwischen Lend und Schwarzach durchgeführt. Um 15.30 Uhr wurde für die Wasserrettung Pongau, und das Rote Kreuz der Alarm ausgelöst. Einsatzmeldung: Raftingunfall zwischen Lend und Schwarzach mehrere Personen im Wasser. Vom Einsatzleiter der Wasserrettung wurden sofort die zuständigen Feuerwehren und die Bergrettung nachgefordert. Insgesamt galt es an 4 Stellen 30 Rafter zu retten.
Mit Seilfähren konnten die Wasserretter ihre Raftingboote ans andere Ufer bringen um die Verletzten  zurückzuholen. Die Bergungen über die Uferböschungen wurden von den Feuerwehren und der Bergrettung durchgeführt. Vom Roten Kreuz wurde ein Sanitätszelt errichtet um die Patienten bei strömenden Regen zu versorgen. Von Notfallpsychologen mussten ebenfalls einige  ,, Angehörige`` betreut werden.
Insgesamt wurde den Einsatzkräften von den Übungsbeoberchter ein sehr hoher Ausbildungsstand nachgesagt und die Zusammenarbeit funktionierte reibungslos.
Techn. Einsatz
Datum: 01. August 2010
   Einsatzleiter: Gewolf H jun.              
Ort: Bischofshofen
Mannschaftsstärke: 3
 
 
Von der Stadtgemeinde wurde die Wasserrettung angefordert um mit Tauchern im Schwimmbad Reparaturarbeiten im bereich der Einströmung ins Sportbecken durchzuführen. 
Veranstaltungsabsicherung
Datum: 09-10 Juli 10
   Einsatzleiter: LV                
Ort: Wolfgangsee
Mannschaftsstärke: 2
 
 
Auch dieses Jahr wurde die ÖWR Salzburg zur Überwachung der Flugveranstaltung
„ Scaleria Air Chalange“  in St Wolfgang angefordert. An zwei Tagen wurde das A - Boot aus Bischofshofen zum Transport von Tauchern und Bergematerial eingesetzt. Bis auf eine Erste Hilfeleistung verlief die Veranstaltung unfallfrei. 
Suchaktion
Datum: 04 Juli 10
   Einsatzleiter: Gewolf H sen.                
Ort: Bayern - Österreich
Mannschaftsstärke: 8
 
 
Zu einer Grenzübergreifenden Suchaktion wurde die Österreichische Wasserrettung LV Salzburg von der Bayrischen Wasserwacht alarmiert. Da angeblich eine Person in die Königseeache gestürzt sei. Neben der Ortsstellen aus Salzburg und dem Flachgau wurde auch die OS Bischofshofen mit Wildwasserrettern und dem A - Boot angefordert. während der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken da es sich um einen Täuschungsalarm gehandelt hat.
Suchaktion
Datum: 09 Juni 10
   Einsatzleiter: Gewolf H sen.                
Ort: Bischofshofen
Mannschaftsstärke: 11
 
 
Während der Rückfahrt vom Techn. Einsatz in Sulzau wurde der Ortsstellenleiter von der Bergrettung Bischofshofen telefonisch um mithilfe bei einer Suchaktion im bereich des Bischofshofener Wasserfall gebeten.
Vom Einsatzleiter wurde über die RK Leitstelle sofort Gesamtalarm für die Wasserrettung Bischofshofen ausgelöst. Nach kurzer Suche konnte die Person leider nur noch tot gefunden werden. und der Leichnam geborgen. 
Tech. Einsatz
Datum: 09 Juni 10
   Einsatzleiter: Gewolf H sen.                
Ort: Sulzau
Mannschaftsstärke: 3
 
 
In einem Pumpschacht der Firma Deisl funktionierte eine Rückschlagklappe nicht mehr richtig. Dadurch war die Betonproduktion der Firma nicht möglich.
Von 2 Tauchern wurden in 3 Meter Wassertiefe dies Repariert. 
Personenrettung
Datum: 05 Juni 10
   Einsatzleiter: Brandner H                            GK B´hofen: Kern H
Ort: Faistenau - Tiefbrunnau
Mannschaftsstärke: 8
 
In der Faistenau ereignete sich um kurz vor 19.00 Uhr ein folgenschwerer Ertrinkungsunfall.
Eine männliche Person war in einem Fischweiher gestürzt und nach ersten angaben untergegangen.
Sofort nach der Alarmierung rückte unser Tech. Einsatzfahrzeug mit 4 Tauchern und dem Tauchanhänger aus. Da die Person an der Wasseroberfläche trieb gelang es den Einsatzkräften vor Ort diese zu retten.  
Die Person wurde vom Hubschrauber C6 ins Krankenhaus Salzburg geflogen.
Kurz vor dem eintreffen konnte der Einsatz für uns beendet werden.
Personensuche
Datum: 27. Mai 10
   Einsatzleiter: Ld. EL Haunsberger Bert                                GK B´hofen: Kern H.
Ort: Hallein
Mannschaftsstärke: 9
 
 
 
Um 01.02 Uhr wurden die Mitglieder der Wasserrettung Bischofshofen und St Johann aus dem schlaf gerissen. Die durchsage der Meldeempfänger lautete: Person in der Salzach beim Kraftwerk Hallein. Innerhalb weniger Minuten rückte unser MTF-A mit dem A-Boot und 4 Mann Richtung Hallein aus. Das Tech. EF folgte mit 5 Mann. Beim eintreffen war die Feuerwehr Hallein bereits mit 2 Boote im Wasser. Nach dem Wassern des A-Boot wurde sofort Flussabwärts die suche aufgenommen und gemeinsam mit der Feuerwehr die Uferböschungen abgesucht. Die OS St. Johann brachte das erste mal den neuen Jet Ski zum Einsatz und suchte direkt unter dem Kraftwerk. Die nachalarmierten Ortsstellen Schwarzach und Gastein kamen nur kurz zum Einsatz da die junge Frau nach der gesucht wurde von der Polizei zuhause aufgefunden wurde.
Bei diesem Einsatz bewährte sich der 1000W Halogenscheinwerfer und die dafür vorgesehene Halterung am A - Boot enorm. Da der Suchbereich vom Wasser aus am besten einzusehen ist.     
 
Personensuche
Datum: 19. Mai 10
   Einsatzleiter: Ld. EL Haunsberger Bert                                GK B´hofen: Kern H.
Ort: Lend
Mannschaftsstärke: 8
 
 
 
Kurz vor 14 Uhr sprang eine männliche Person von der Straßenbrücke beim Knoten Gigerach in die Gasteiner Schlucht. Zur Suchaktion wurden Wasserrettung, Bergrettung und Feuerwehr alarmiert. Der erste Einsatzbefehl für die OS Bischofshofen war es im Bereich des Mauttunnel zwei Sperrposten an der Salzach zu errichten, da anfangs nicht klar war ob die Person in die Salzach abgetrieben ist. Als dies von der Einsatzleitung ausgeschlossen wurde rückte die OS Bischofshofen zur Einsatzstelle vor. Direkt am Fuße des Wasserfall wurde von uns ein Sperrposten errichtet. Weiters wurden bei der Einsatzleitung Reservemannschaften gebildet. Gemeinsam mit Tauchern der OS St. Johann suchten wir den Wasserfalltümpeln beim SAG Werk ab. Durch die hohe Wassermenge war es vorerst nicht möglich in allen Tosbecken zu suchen. Auch ein Polizeihubschrauber unterstützte den Einsatz. In einer schwierigen Aktion gelang es die Person gegen 19 Uhr tot zu bergen.
 
Personenrettung
Datum: 16. Mai 10
   Einsatzleiter: Gewolf H sen.           
Ort: Bischofshofen
Mannschaftsstärke: 12
 
 
 
Eine ältere Person stürzte in Bischofshofen in der Maximilianssiedlung vom Trepplweg über die Salzachböschung und blieb kurz vor der Salzach liegen. Von der Rot Kreuz Leitstelle wurde neben dem Rettungsfahrzeug aus Bischofshofen auch die Wasserrettung Bischofshofen alarmiert. 2 Minuten nach der Alarmierung rückte das Tech. Einsatzfahrzeug mit 4 Mann zum Einsatzort aus. Als die Wasserrettung eintraf waren Ersthelfer gerade dabei die verletzte Person über die Böschung zu bergen. Die Bergung wurde von der Wasserrettung fortgesetzt und die Person dem RK übergeben. Das MTF rückte mit 7 Mann und dem Boot Richtung Stippstelle Krteuzbergmaut aus, dieses wurde während der Anfahrt vom Einsatzleiter storniert.  
Umwelt
Datum: 08. Mai 10
   Einsatzleiter: Gewolf H sen.           
Ort: Bischofshofen
Mannschaftsstärke: 18
 
 
 
Neben allen Ortsstellen des Landesverband beteiligte sich auch die Ortsstelle Bischofshofen an der Aktion Salzburger Frühjahrsputz. Die Salzachufer wurden vom Kraftwerk Graßlau bis zum Kraftwerk Kreuzbergmaut gesäubert.
Insgesamt wurden ca. 2t Müll entsorgt. Vom TV Gerät bis zum Fahrrad war alles dabei. 
    
Suchaktion
Datum: 03. Mai 10
   Einsatzleiter: Gewolf H sen.           
Ort: Golling
Mannschaftsstärke: 11
 
 
 
 Ein 63-jähriger Tennengauer Pensionist verließ am 03. Mai 2010, gegen 11.30 Uhr, das Altenheim Golling in unbekannter Richtung. Nachdem er längere Zeit nicht auffindbar war, wurde eine Suchaktion im Gemeindegebiet Golling und Kuchl eingeleitet. An der Suchaktion beteiligten sich unter der Einsatzleitung der BH Hallein die FFW Golling, Kuchl und Jadorf, Bergrettung Golling, Hundeführer des BRD, Wasserrettung Bischofshofen, Polizei, Hub-schrauberbesatzung und Hundeführer. Im Zuge dieser Suchaktion brachte ein Taxilenker den Gesuchten zur PI Hallein. Er nahm ihn als Fahrgast in Wals-Siezenheim in der Nähe des Gasthauses "Kammlwirt" auf. Da er desorientiert war und keine Angaben über sein Fahrziel machen konnte, entschloss sich der Taxilenker zur Polizei zu fahren. Der Pensionist wurde von einer Polizeipatrouille in das Altenheim Golling zurückgebracht.
Quelle: Sicherheitsdirektion Salzburg
Personenbergung
Datum: 07. April 10
   Einsatzleiter: Gewolf H sen.           
Ort: Scheffau
Mannschaftsstärke: 14
 
 
 
 Um 20.30 wurden die Ortsstellen Bischofshofen und St. Johann nach Scheffau alarmiert, ein Kajakfahrer konnte nicht mehr aus den Lammeröfen fahren und saß auf einem Stein fest. 3 Minuten nach dem Alarm rückte das Tech. Einsatzfahrzeug von uns mit 8 Mann aus, kurz darauf das MTF. Im Bereich Pass Lueg wurden wir Storniert, da die Person von der Bergrettung die gerade in der nähe eine Übung abhielt gerettet wurde.
Personenbergung
Datum: 14.März 10
   Einsatzleiter: Gewolf H sen.  
Ort: Bischofshofen
Mannschaftsstärke: 11
 
 
 
Am Nachmittag wurden wir nach Mitterberghütten zu einer Personenbergung alarmiert. Der vermisste vom 06. Februar wurde tot geborgen.
Unterstützt wurden wir von der OS St. Johann
Techn. Einsatz
Datum: 12.März 10
   Einsatzleiter: Haunsberger Bert        
Ort: St. Veit
Mannschaftsstärke: 2
 
 
 
Auf Anforderung der OS Schwarzach rückten 2 Mann mit dem A-Boot zum Ausgleichsbecken St. Veit aus. Von einer Firma wurden die Betonwände vom Boot aus gereinigt.
Reisebusbrand (unterstützung RK)
Datum: 06.März 10
   Einsatzleiter: RK BISCHOFSHOFEN             
Ort: Bischofshofen
Mannschaftsstärke: 3
 
 
 
Bilder: AKTIVNEWS
Vom Roten Kreuz wurden wir zur Unterstützung nach einem Busbrand auf der B311 Umfahrung Bischofshofen angefordert. Die Businsassen wurden mit unseren beiden Fahrzeugen und RK Fahrzeugen in das Feuerwehrhaus Bischofshofen gebracht. Bis ein Ersatzbus eintraf wurden sie hier Untergebracht.
 
Solche Anforderungen kann das Rote Kreuz aufgrund eines Arbeitsvertrages und der gemeinsamen Alarmierung machen.
Pesonensuche
Datum: 27 Februar 2010
   Einsatzleiter: Haunsberger Bert                                GK Bhofen: Gewolf H jun.                 
Ort:  Bad Gastein
Mannschaftsstärke: 8
 
 
 
 
Zu einer Suchaktion nach einem vermissten Dänischen Urlauber wurde die Wasserrettung Pongau alarmiert. Nachdem am Vortag die Suchaktion von den Ortsstellen St. Johann, Schwarzach und Gastein ergebnislos abgebrochen wurde, wurde am zweiten Tag der gesamte Pongau alarmiert. Unsere Aufgabe war es die Gasteiner Ache im Bereich des Wasserfalles mit Tauchern und Wildwasserrettern abzusuchen. Um ca. 17.00 Uhr wurde die Person auf einer Wiese von der Feuerwehr leider nur noch tot gefunden. Im Einsatz standen über 100 Mann von Feuerwehr Berg und Wasserrettung.
Suchaktion
Datum: 07 Februar 2010
   Einsatzleiter: WR 1 Brandner Heinrich                               
Ort:  St. Johann
Mannschaftsstärke: 5
 
 
Nach neuen Ermittlungen der Polizei wurde ab 14.00 Uhr auf der Salzach wieder gesucht. Die OS Bischofshofen führte mit dem A-Boot Sonarsuchfahrten um Unterwasserbereich des Kraftwerk Urreiting bis zum Kraftwerk Mitterberghütten durch. Ab 17. 00 Uhr waren im Staubereich 2 UW Kameras im Einsatz. Um 21.00 Uhr wurde die Suche wieder ergebnislos abgebrochen.  
Suchaktion
Datum: 06 Februar 2010
   Einsatzleiter: WR 1 Brandner Heinrich                               
Ort:  St. Johann
Mannschaftsstärke: 14
 
Zu einer Suchaktion nach einer vermissten Person mussten die Wasserrettungsortsstellen aus Schwarzach, St. Johann und Bischofshofen heute Mittag ausrücken.
Mit 30 Mann und 3 Booten mit Sonar wurde die Salzach im Bereich des Kraftwerk Urreiting abgesucht. Um 16.00 Uhr wurde die suche ergebnislos eingestellt.
Personenrettung
Datum: 29.Jänner 2010
   Einsatzleiter: Osl Gewolf H sen                                   
Ort:  Radstadt
Mannschaftsstärke: 7
 
 
Am 29.1.10 wurden die Einsatzkräfte der Wasserrettung Bischofshofen und St. Johann um 23.50 Uhr aus dem Schlaf gerissen. In Radstadt (Pongau) ist eine Person aus unbekannter Ursache in die Enns gestürzt und trieb Richtung Mandling. Die Person konnte von Passanten gerettet werden. Und der Einsatz von Wasserrettung Polizei und Feuerwehr beendet.
Arbeitseinsatz
Datum: 06.Jänner 2010
   Einsatzleiter: Osl Gewolf H sen                                   
Ort: Bischofshofen
Mannschaftsstärke: 25
 
In gewohnter weise übernahm die Wasser-Rettung Bischofshofen bei der vier Schanzentournee wieder den Parkplatzdienst. Durch die gute Zusammenarbeit mit der Polizei kam der Verkehr auf den Hauptdurchzugsstraßen nicht zum stocken.