Landesverband Salzburg
NOTRUF 144

 

26.05.2020 Stationsbetrieb

Übungsleiter: Gewolf H jun, Rieder M, Sterer R

Übungsbetrieb wieder aufgenommen!

Heute wurde der erste Übungsabend nach den COVID-19 Maßnahmen der Ortsstelle durchgeführt. In mehreren Kleingruppen wurden verschiedene Stationen beübt.

- Erste Hilfe / Produkteinschulung (Sauerstoffrucksäcke)
- Aufbau einer Seilfähre mit dem neuen Seilgehänge
- Fahren mit Bootstrailer und Rangierübungen
- Verwendung der neuen Hebeballone in einer Trockenübung

Der Übungsabend wurde unter besonderer Beachtung der Sicherheitsmaßnahmen abgehalten. Auch für uns als Einsatzorganisation ist es wichtig wieder in einen gewissen "Normalbetrieb" überzugehen.

Besonders erfreulich ist, dass heute zwei junge Mitglieder von der Jugendgruppe in den Übungsbetrieb der Einsatzmannschaft übernommen werden konnten.

 

24.02.2020 Schulung KI Team

Übungsleiter: Gewolf H jun., KI Team RK Salzburg

Bei diesem Übungsabend besuchte uns ein Referent des Krisenintervention Team des Rotes Kreuz Salzburg. Es wurde in einem äußerst interessanten Vortrag über Stressverarbeitung nach belastenden Einsätzen, über die Zusammenarbeit mit dem KI Team an Einsatzstellen sowie über die Überbrückungszeit zwischen Einstzkräfte vor Ort und dem Eintreffen des KI Team gesprochen. An der Schulung beteiligten sich auch Kameraden der Wasserrettung Saalfelden, Wasserrettung Niedernsill, Wasserrettung Ortsstelle Altenmarkt und Wasserrettung Tamsweg - Lungau.

Ein großes Dankeschön gilt dem Referenten für diesen spannenden Vortrag!

 

Vielen Dank an das Rotes Kreuz Salzburg - Bischofshofen für die Benutzung des Schulungsraum.

 

11.01.2020 Eisrettungsübung

Übungsleiter: Gewolf H jun.

Aufgrund der idealen Bedingungen (Eisdicke ca. 3 cm) wurde heute Vormittag am Baggersee im Freizeitgelände kurzfristig eine Eisrettungsübung abgehalten. An dieser Übung beteiligten sich auch drei Kameraden der Ortsstelle Tamsweg / Lungau. Zu Beginn wurde durch unseren Ausbildungsleiter im Schulungsraum der Ortsstelle ein kurzer Theorievortrag abgehalten, ehe anschließend mit den beiden Einsatzfahrzeugen in das Freizeitgelände ausgerückt wurde. An mehreren Stellen im See wurde ein Eiseinbruch simuliert und mit den verschiedenen Rettungsmethoden eine Personenrettung durchgeführt. Spineboard, Gurtretter, Korbtrage und Steckleiterteile wurden dabei eingesetzt. Die Tragfähigkeit des Eises war für diese Übung nahezu ideal. Sobald sich die Retter am Eis aufrichteten brachen diese selber in das Wasser ein.

Deshalb muss abschießend gesagt werden, ein Betreten des Baggersees ohne Schutzausrüstung bedeutet absolute LEBENSGEFAHR!