Landesverband Salzburg
NOTRUF 144

 

13.10.2020 Einsatzübung

Übungsleiter: Gewolf H jun.

 

Beim heutigen letzten Übungsabend fand eine Einsatzübung statt, mit welcher wir den Übungsbetrieb für diese Jahr nicht zuletzt aufgrund der steigenden Corona Zahlen wieder einstellen.Übungsannahmen war eine Fahrradkollision am Treppelweg im Bereich Bahnhof Mitterberghütten. Zwei Personen wurden in die Salzach geschleudert, wobei eine in der Salzach unterging und eine abtrieb. Ein Fahrradanhänger mit einem Kleinkind blieb an der Salzachböschung liegen.

Das TEF rückte direkt zur Einsatzstelle aus und vom Einsatzleiter wurde vor Ort die Lage erkundet. Zeitgleich versorgte ein Sanitäter das gerettete Kleinkind. Von der Mannschaft des MTF-A wurde sofort das A-Boot ins Wasser gebracht und eine Suchfahrt gestartet. Nach kurzer Zeit konnte die untergegangene Person durch einen Rettungsschwimmer im Uferbereich im ca. einem Meter tiefen Wasser gefunden und gerettet werden. Hierbei wurden sofort Reanimationsmaßnahmen eingeleitet. Auch die in der Salzach treibende Person wurde durch die Besatzung des A-Boot aufgefunden und gerettet. Eine fiktive Übergabe an das Rote Kreuz fand an der Bootsrampe Mitterberghütten statt. Nachdem alle Personen gerettet wurden konnte mit dem Sonargerät des A-Boot noch ein Fahrrad in der Salzach gefunden und geborgen werden.

Nach dem Versorgen der Ausrüstung konnte die Übung durch den Ausbildungsleiter beendet werden und das Ausbildungsjahr 2020 wurde abgeschlossen.

 

 

15.09.2020 Technische Geräte

Übungsleiter: Thurner Ch. Kern H.

 

Heute wurde im Bereich des Schanzengeländes die Personenrettung im Trockentraining beübt. In zwei Stationen wurde diese Übung durchgeführt. Die Beleuchtung der Einsatzstelle sowie die Personenrettung mittels Seilwinde und Mannschaftsseilzug wurden als Übungsschwerpunkt bearbeitet.

 

01.09.2020 Fließwasserausbildung

Übungsleiter: Gewolf H. jun., Schwarzenberger T.

 

Ideale Bedingungen herrschten heute für den Übungsabend an der Salzach. Die Mannschaft wurde in zwei Gruppen geteilt und im Stationsbetrieb wurden die Fließwasserrettung (Gesichertes Retten am Seil) und Abseilen von einer Brücke im Unterwasserbereich des Kraftwerks Werfen geübt.

 

18.08.2020 Sommereinsatzübung

Übungsleiter: Kern H

 

Heute fand unsere Sommereinsatzübung auf der Salzach in Bischofshofen statt. Übungsannahme war ein Badeunfall, wobei vier Personen mit einem aufblasbarem Schwimmtier auf der Salzach im Bereich der Franz Mohshammerbrücke kenterten.
 
Zwei Personen konnten sich an ein steiles Ufer retten, zwei weitere trieben in der Salzach ab.
Kurz nach der Alarmierung durch die Leitstelle rückten wir mit dem TEF zur Einsatzstelle ab. Das MTF-A brachte sofort das A-Boot zu Wasser und mit dem Quad wurde eine Suchfahrt am Treppelweg gestartet.
 
Vom A-Boot und von der Quad Besatzung wurden die treibenden Personen in der Salzach gesichtet und gerettet. Von der Mannschaft des TEF, welche von der Unfallstelle schwimmend die Uferbereiche flussabwärts absuchten wurden die beiden anderen Personen gefunden und eine mittels A-Boot und die zweite mittels Korbtrage über die Böschung gerettet.
Nach rund einer Stunde war das Übungsziel erreicht und nach dem Einrücken und der Geräteversorgung wurde die Einsatzübung nachbesprochen.
 
18 Einsatzkräfte der Ortsstelle standen mit dem TEF, MTF-A, A-BOOT und QUAD im Übungseinsatz.

 

 

04.08.2020 Ortskunde

Übungsleiter: Gewolf H jun.

 

Nachdem die für diesen Abend geplante Sommereinsatzübung aufgrund des Hochwassers aus Sicherheitsgründen nicht durchgeführt werden konnte, wurde eine Ortskundeübung im Tennengau abgehalten. Bei Einsätzen in diesem Bezirk wird unsere Ortsstelle im Alarmkreis automatisch mitalarmiert.

Es wurden von Golling bis Hallein sämtliche Bootswasserungsstellen sowie neuralgische Punkte, wie der "Kuchler Schwall", besichtigt und deren Zufahrt erkundet.

 

 

21.07.2020 Tauchausbildung

Übungsleiter: Gewolf M, Gewolf E 

 

Beim dieswöchigen Übungsabend wurden verschiedene Suchmethoden bei einem Taucheinsatz beübt. Die schnelle Unterwassersuche in einem Gewässer mit eingeschränkter Sicht erfordert für Taucher und Signalmann eine gute Kommunikation über die Signalleine.

Geübt wurde im Freibad Werfen, wobei die schlechten Sichtverhältnisse mit einem Filter vor der Tauchmaske simuliert wurden.
Es wurde bewusst ein Freibadbecken für diese Übung gewählt, damit die "Nichttaucher", welche die Leinenführung übernahmen, sehen konnten wie sich die Taucher Unterwasser verhalten und warum zum Beispiel eine Wende eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt.
Parallel dazu trainierte ein Kamerad diverse Apnoe Übungen für die Prüfung zum Grundtauchschein mit einer Rettungsschwimmlehrerin

 

07.07.2020 Raftausbildung

Übungsleiter: Gewolf H jun, 

 

Beim heutigen Übungsabend stand die Ausbildung des richtigen Umgang mit dem Raftingboot am Programm. Vorbereiten des Bootes, Paddeltechnik, An- und Ablegemanöver und Befahren schwieriger Passagen wurden beübt. Es wurde die Salzach von Werfen bis Stegenwald abgefahren. Danke an die

Wasserrettung Gastein

für die Leihgabe eines zweiten Raftingbootes.

 

23.06.2020 Personenrettung

Übungsleiter: Gewolf H jun, Schwarzenberger T.

 

Vor allem bei Einsätzen in Schluchten oder der Canyoningrettung kommt die Methode der Seilbahn zum Einsatz. Es ist die Möglichkeit zur schonenden Personenrettung bei der Überwindung eines Höhenunterschiedes und für Fahrzeuge, wie etwa einer Drehleiter der Feuerwehr oder eines Krans nicht zugänglichen Stellen. Dieses Übungsszenario wurde heute am Bischofshofener Wasserfall abgearbeitet. Eine Person wurde aus dem Kessel des Wasserfalls direkt zum Wanderweg mittels Korbtrage und Seilbahn gerettet.

 

26.05.2020 Stationsbetrieb

Übungsleiter: Gewolf H jun, Rieder M, Sterer R

 

Übungsbetrieb wieder aufgenommen!

Heute wurde der erste Übungsabend nach den COVID-19 Maßnahmen der Ortsstelle durchgeführt. In mehreren Kleingruppen wurden verschiedene Stationen beübt.

- Erste Hilfe / Produkteinschulung (Sauerstoffrucksäcke)
- Aufbau einer Seilfähre mit dem neuen Seilgehänge
- Fahren mit Bootstrailer und Rangierübungen
- Verwendung der neuen Hebeballone in einer Trockenübung

Der Übungsabend wurde unter besonderer Beachtung der Sicherheitsmaßnahmen abgehalten. Auch für uns als Einsatzorganisation ist es wichtig wieder in einen gewissen "Normalbetrieb" überzugehen.

Besonders erfreulich ist, dass heute zwei junge Mitglieder von der Jugendgruppe in den Übungsbetrieb der Einsatzmannschaft übernommen werden konnten.

 

24.02.2020 Schulung KI Team

Übungsleiter: Gewolf H jun., KI Team RK Salzburg

 

Bei diesem Übungsabend besuchte uns ein Referent des Krisenintervention Team des Rotes Kreuz Salzburg. Es wurde in einem äußerst interessanten Vortrag über Stressverarbeitung nach belastenden Einsätzen, über die Zusammenarbeit mit dem KI Team an Einsatzstellen sowie über die Überbrückungszeit zwischen Einstzkräfte vor Ort und dem Eintreffen des KI Team gesprochen. An der Schulung beteiligten sich auch Kameraden der Wasserrettung Saalfelden, Wasserrettung Niedernsill, Wasserrettung Ortsstelle Altenmarkt und Wasserrettung Tamsweg - Lungau.

Ein großes Dankeschön gilt dem Referenten für diesen spannenden Vortrag!

 

Vielen Dank an das Rotes Kreuz Salzburg - Bischofshofen für die Benutzung des Schulungsraum.

 

11.01.2020 Eisrettungsübung

Übungsleiter: Gewolf H jun.

 

Aufgrund der idealen Bedingungen (Eisdicke ca. 3 cm) wurde heute Vormittag am Baggersee im Freizeitgelände kurzfristig eine Eisrettungsübung abgehalten. An dieser Übung beteiligten sich auch drei Kameraden der Ortsstelle Tamsweg / Lungau. Zu Beginn wurde durch unseren Ausbildungsleiter im Schulungsraum der Ortsstelle ein kurzer Theorievortrag abgehalten, ehe anschließend mit den beiden Einsatzfahrzeugen in das Freizeitgelände ausgerückt wurde. An mehreren Stellen im See wurde ein Eiseinbruch simuliert und mit den verschiedenen Rettungsmethoden eine Personenrettung durchgeführt. Spineboard, Gurtretter, Korbtrage und Steckleiterteile wurden dabei eingesetzt. Die Tragfähigkeit des Eises war für diese Übung nahezu ideal. Sobald sich die Retter am Eis aufrichteten brachen diese selber in das Wasser ein.

Deshalb muss abschießend gesagt werden, ein Betreten des Baggersees ohne Schutzausrüstung bedeutet absolute LEBENSGEFAHR!