Landesverband Salzburg
NOTRUF 144

01.10.2019 Einsatzübung

Übungsleiter: Gewolf H jun.

 

Beim gestrigen Übungsabend fand unsere vierte und letzte Quartalsübung für das Ausbildungsjahr 2019 statt.
Übungsannahme war ein gekentertes Boot mit mehreren Personen beim Bahnhof Sulzau im Gemeindegebiet von Werfen. Nach Übernahme des Alarmes wurde vom Einsatzleiter über die Leitstelle die Feuerwehr Werfen für Beleuchtungsmaßnahmen angefordert, welche uns auch aktiv mit einem Fahrzeug an der Übung unterstützten. Mit dem TEF und dem Quad wurde direkt zur Einsatzstelle ausgerückt. Das MTF-A wurde vom Einsatzleiter zwei Kilometer Flussabwärts für einen Sperrposten stationiert. Nach Erkundung des Einsatzleiters konnte eine Person am gegenüberliegenden, nicht zugänglichen, Salzachufer vorgefunden werden. Es wurde der Auftrag gegeben das Raftingboot vorzubereiteten, um mit einer Seilfähre eine Personenrettung durchzuführen. Es konnte nur mit dem Quad bis direkt an die Salzach zugefahren werden. Alle anderen Ausrüstungsgegenstände mussten etwa 100 Meter über einen Waldweg zugetragen werden. Mit Absprache des Einsatzleiters der Feuerwehr wurde von zwei Mann der FF eine Personensuche am Salzachufer durchgeführt, wobei auch hier die beiden anderen verletzten Personen gefunden werden konnten. Eine Person lag am zugänglichen Ufer leicht verletzt. Diese wurde von einem Sanitäter der Wasserrettung erstversorgt und von der Feuerwehr zu den Einsatzfahrzeugen transportiert. Eine weitere Person wurde am nicht zugänglichen anderen Salzachufer ca. 200 Meter flussabwärts gefunden. Nachdem alle drei Personen im Einsatzbereich aufgefunden wurden, konnte das MTF ebenfalls nachrücken. Diese Mannschaft bekam den Einsatzbefehl zur zweiten Person am anderen Ufer zu schwimmen und eine weitere Menschenrettung mittels Raft vorzubereiten. Nachdem aller zwei Personen per Raftingboot transportschonend über die Salzach gerettet wurden, konnte die Übung nach eineinhalb Stunden nach der Alarmierung abgeschlossen werden. Aufgrund der Dunkelheit und des großen Materialaufwandes war es eine sehr fordernde Übung für unsere Einsatzkräfte, welche aber professionell und schnell abgearbeitet wurde.

 

Ein Dank gebührt der Feuerwehr Werfen für die Unterstützung an der Übung sowie zwei Kameradinnen der Wasserrettung Tamsweg - Lungau für die Teilnahme als Figuranten.

An der Übung beteiligten sich 15 Einsatzkräfte der Wasserrettung Bischofshofen mit 3 Fahrzeugen sowie die Feuerwehr Werfen mit 5 Mann und einem Fahrzeug.

Vielen Dank Alexander Rathgeb für die Fotos!

 

17.09.2019 Personenrettung aus Bagger

Übungsleiter: Gewolf H jun.


Zur Zeit werden im Unterwasserbereich der Salzachkraftwerke Geschiebebaggerarbeiten durchgeführt.
Doch was passiert wenn ein Baggerfahrer mitten in der Salzach plötzlich einen internen Notfall erleidet, oder aus einem anderen Grund aus dem Führerhaus gerettet werden muss?
Dank des Kraftwerkbetreibers und der Baggerfirma konnten wir gestern Abend genau dieses Szenario üben.
Es wurde eine Seilfähre direkt an den Bagger aufgebaut und eine Personenrettung mittels Rafting-Boot durchgeführt. Erschwert wurden die Arbeiten durch die einbrechende Dunkelheit. Die Übungsstelle wurde mit der am TEF mitgeführten Beleuchtung und mit dem Quad beleuchtet.
Eine Personal und Material aufwendige Übung konnte nach zwei Stunden erfolgreich beendet werden.

 

03.09.2019 Verwaltung

Übungsleiter: OSL Stv. Thurner Ch.

 


Beimdiesem Übungsabend stand nicht die Wasserrettungsausbildung am Programm, sondern es wurde die Zeugstätte nach dem Septembermarkt gereinigt.


 

20.08.2019 Canyoning

Übungsleiter: Gewolf H jun, Schwarzenberger T

 

Immer wieder müssen bei Sucheinsätzen Bachläufe oder unwegsame Schluchten begangen werden. Auch zu Canyoningeinsätze kann die Wasserrettung angefordert werden.
Um sich in solch einem Gelände sicher zu Bewegen wurde beim heutigen Übungsabend die Almbachklamm bei Adnet begangen.
Auch der Spass kam bei dieser Übung nicht zu kurz.

 

 

 

05.08.2019 Alarmübung

Übungsleiter: Thurner Ch, Rieder M

 

Der dieswöchige Übungsabend stand im Zeichen einer Einsatzübung.
Übungsannahme war eine Kollision zwischen Moped und Fahrad auf einer Forststraße im Blühnbachtal in Tenneck. Drei Personen mussten aus dem Bachbett gerettet werden, wobei eine Person erst von einem Suchtrupp gefunden werden musste. Die Personenrettung wurde mittels Korbtrage und Mannschaftsflaschenzug bzw. Spineboard und Seilsicherung durchgeführt. Eine direkte Zufahrt zum Einsatzort war aufgrund eines Schranken nicht möglich.

Im Übungseinsatz standen 17 Einsatzkräfte mit dem TEF, MTF-A und Quad.


 

23.07.2019 Tauchübung

Übungsleiter: Gewolf M, Gewolf E

 

Beim dieswöchigen Übungsabend stand die Vermisstensuche nach einem Ertrinkungsunfall am Programm. 
 Angenommen wurde ein beobachteter Untergang einer Person (versenkte Übungspuppe) in der Salzach im Bereich der Mühlbacheinmündung in Mitterberghütten. 
 Nach dem Eintreffen an der Übungsstelle wurde vom Einsatzleiter die Lage erkundet. Während sich vier Taucher auf einen Unterwassereinsatz vorbereiteten wurde das A-Boot zu Wasser gebracht und mit einer ersten Sonarsuche begonnen. Nach zwei Sonarfahrten im angegebenen Bereich konnte ein vermutetes Objekt geortet und mit einer Boje markiert werden. Die Taucher wurden in zwei Zweiertrupps eingeteilt und der erste Trupp begann mit einer Kreiselsuche an der Boje. Nach der geplanten Tauchzeit von 15 Minuten kamen die ersten beiden Taucher ohne Ergebnis aus dem Wasser und die zweite Tauchergruppe wurde eingesetzt. Nach einer Tauchzeit von vier Minuten konnte die Puppe ca. 6 Meter neben der Boje gefunden und geborgen werden. Das Übungsziel war somit erreicht und nach der Versorgung der Geräte wurde in die Zeugstätte eingerückt.
 
Solche Übungen sind für das Zusammenspiel zwischen Boots-, Land- und Tauchpersonal von großer Wichtigkeit. Für unsere Taucher bedeutet ein Tauchgang in der Salzach bei vier Metern Tiefe, 14 Grad und einer Sicht von nur 30 Zentimetern Schwerstarbeit. Es gleicht einem Blindflug wobei ein Suchen nur durch Abtasten des Grundes möglich ist. Das Tauchteam kann sich Unterwasser nur durch Lampensignale oder Berührungen verständigen.
 

 

09.07.2019 Raftübung

Übungsleiter: Gewolf H jun.

 

 

Bei diesem Übungsabend wurde eine Ausbildung zum richtigen Umgang mit unserem Wildwasserboot (Raftingboot) durchgeführt. Um unser im Frühling ausgetauschtes Raftingboot auf Herz und Nieren zu testen, wurde die anspruchsvolle Strecke zwischen Eschenau und Schwarzach gewählt.
Ausbildungsthemen waren:
+ Vorbereiten und zu Wasserbringen des Bootes
+ Ab- und Anlegemanöver
+ Fahrmanöver
+ Steuern des Bootes sowie das Zusammenspiel der Besatzung im Wildwasser

Von unseren Fließ- und Wildwasserrettern wurden Teilstrecken auch schwimmend bewältigt.

Ein Dank gilt der Wasserrettung Niedernsill mit dem Raftguide Michael Rainer, welche uns mit einem zweiten Boot bei diesem Übungsabend unterstützten.

25.06.2019 Motorbootschulung

Übungsleiter: Thurner Ch, Franzesko Fabio

 

 

 

Bei noch sommerlichen Temperaturen rückten wir um 19.00 mit TEF, MTF-A Quad, A-Boot und Motorschlauchboot zum Übungsabend aus.

Geübt wurden Fahrmanöver mit beiden Motorbooten im Staubereich des Kraftwerk Werfen, sowie die wichtigsten Knoten für den Wasserrettungsdienst.

 

11.06.2019 Sommereinsatzübung 

Übungsleiter: Kern H, Rieder M

 


Die für heute an der Salzach geplante Sommereinsatzübung musste aus Sicherheitsgründen aufgrund des hohen Wasserstandes der Salzach an den Gainfeldbach verlegt werden.

Übungsannahme:
Drei Jugendliche verletzten sich und stürzen bei einer Party im Bereich des Wasserfalls in den Gainfeldbach. Eine Person kann sich aus dem Wasser retten, zwei Personen werden abgetrieben.

Übungsablauf:
Kurz nach der Alarmierung rückte Quad, TEF und MTF-A zur Übung aus. Vom Quad wurde sofort eine Suchfahrt über das Rosental Richtung Wasserfall durchgeführt. Die Mannschaft des MTF-A erhielt vom Einsatzleiter den Auftrag beim Marktkeller einen Sperrposten abzusetzen und anschließend nachzurücken. Das TEF fuhr direkt die Einsatzstelle beim Wasserfall an. Eine Person konnte dort von dieser Mannschaft mit einer Beinverletzung am unzugänglichen Ufer gesichtet und mittels Korbtrage gerettet werden. Vom Quad wurde auf Höhe des Schwimmbades eine Person in einem Wassergumpen im Bachbett gesichtet und gemeinsam mit der Mannschaft des MTF-A aus dem Wasser und mittels Schaufeltrage über die Uferböschung gerettet. Im Anschluss wurde der gesamte Bachverlauf bis zur Salzachmündung mit mehreren Trupps abgesucht. Die dritte Person konnte schließlich unter der Bundesstraßenbrücke kurz vor der Salzach gefunden und gerettet werden. Nach rund 50 Minuten wurden aller Einsatzaufträge abgearbeitet und die Übung beendet.

Resümee:
Bei der OS Bischofshofen werden an den Dienstagsübungen übers Jahr verteilt drei bis vier Einsatzübungen abgehalten um den Einsatzablauf zu üben. Die Mannschaft erhält dabei von den Übungsplanern keinerlei Informationen um die Entscheidungen und Abläufe so real wie möglich durchzuführen. Die heutige Übung war einerseits als taktische Übung für den Gesamteinsatzleiter sowie für die Gruppenkommandanten vor Ort an den Einsatzstellen als auch für die Rettungstrupps sehr lehrreich.

Im Übungseinsatz standen 21 Mitglieder der Wasserrettung Bischofshofen mit drei Fahrzeugen.

 

27.04.2019 Ausbildungsthema: Ausbildungstag

Übungsleiter: OSL Gewolf M

Heute um 07.30 Uhr, rückten 16 Einsatzkräfte der Ortsstelle mit unseren beiden Einsatzfahrzeugen, dem A-Boot, dem Motorschlauchboot und dem Tauchanhänger sowie zwei  Privatfahrzeugen zu einem Ausbildungstag aus. Als Übungsziel wurde das Gebiet der Ortsstelle St. Gilgen am Wolfgangsee gewählt. Nach der Ankunft erfolgte eine kurze Einweisung und Einteilung, ehe mit dem Ausbildungsbetrieb begonnen wurde. Am Vormittag wurde in zwei Gruppen geübt. Nach dem Wassern der beiden Einsatzboote begannen Bootsführern und Bootsmannschaft verschiedene Übungen am See durchzuführen.  An- und Ablegen, Fahrverhalten am See, Mann über Board Manöver und Sonarfahrten  wurden geübt. Als zweite Gruppe führten die Taucher der Ortsstelle einen Übungstauchgang durch.  Großen Wert wurde auf die Tauchgangsplanung,  Tauchsicherheit und die Tauchteams gelegt. Bei einem 45-minütigen Tauchgang wurden auch verschiede Tarierübungen und die Wechselatmung durchgeführt. Nach der Mittagspause stand eine gemeinsame Übung  von Bootsmannschaft und Taucher am Programm. In der Bucht Brunnwinkl wurde eine Übungspuppe versenkt, welche es mit so wenigen Angaben als nötig zu suchen und bergen galt. Von der Bootsbesatzung konnte nach einigen Sonarfahrten ein Objekt in 9 Metern Tiefe geortet und mit einer Boje markiert werden.  Anschließen mussten die zwischenzeitlich einsatzbereiten Taucher mittels Bootstransfer von der Ortsstelle St. Gilgen zum Übungsgebiet gebracht werden. Nach dem Abtauchen von fünf Rettungstauchern begann man mit der Suchmethode „Kreiselsuche“  an der Boje nach der Puppe zu suchen. Nach 12 Minuten Tauchzeit konnte die Übungspuppe an der Wasseroberfläche dem Bootspersonal übergeben werden.  Somit war das Übungsziel erreicht.

Nach dem Versorgen der Tauchausrüstung und Auswassern der Boote wurde noch eine kurze Übungsnachbesprechung abgehalten ehe wieder nach Bischofshofen eingerückt wurde.

 

Resümee des Ausbildungstages:  Da es für uns als Ortsstelle an einem Fluss nicht alltägliche ist Einsätze und Übungen am See abzuhalten, wir aber doch immer wieder zu größeren Sucheinsätzen herangezogen werden, wurde für den heutigen Tag dieses Ausbildungsziel gewählt. Das Zusammenspiel zwischen Schiffsführer und Bootspersonal sowie Taucher muss immer wieder geübt werden um im Bedarfsall ein eingespieltes Team an Einsatzkräfte zu haben.

 

Ein großer Dank gilt der Ortsstelle St. Gilgen mit dem Ortsstellenleiter Peter Greschner, der uns für diesen Tag die Dienststelle zur Verfügung stellte, sowie den ganzen Tag anwesend war um uns zu unterstützen.  


16.04.2019 Ausbildungsthema: Gerätekunde und Funkzentrale

Übungsleiter: Steger R., Gewolf M.

 

Beim heutigen Übungsabend wurde im Stationsbetrieb gearbeitet.

Fahrzeug und Gerätekunde: Sämtliche Geräte der beiden Fahrzeuge wurden durchbesprochen sowie alle motorbetriebenen Geräte gestartet.

Funkzentrale und Einsatzablauf: Die ersten Minuten nach der Alarmierung sowie die Bedienung der Funkzentrale wurden in der zweiten Station besprochen.

 

 

13.04.2019 Ausbildungsthema: Einsatzfahrerschulung

Übungsleiter: Gewolf E., Rieder M., Steger R., Kern H.

 

Einsatzfahrerschulung 13.04.2019

Heute fand unsere jährliche Einsatzfahrerschulung statt. Nach einem Theorievortrag mit gesetzlichen Vorschriften und Informationen rund ums sichere Fahren ging es zum praktischen Teil. Rückwärtsfahren mit Anhänger, Geschicklichkeitsparkur, Einschulung auf unsere Fahrzeugtypen und vieles mehr wurden geübt.
Im Anschluss lud unser Ehrenortsstellenleiter die gesamte Mannschaft samt Familien zu einer Feier anlässlich seines runden Geburtstages ein....

Danke an unseren Bürgermeister Hansjörg Obinger für die Benützung des Areal im Wirtschaftshof der Stadtgemeinde Bischofshofen

 

19.02.2019 Ausbildungsthema: Digitalfunk / Alarmübung Eisrettung

Übungsleiter: Gewolf H jun.

 

Heute fand unser zweiter Übungsabend 2019 statt. Im Schulungsraum wurden vom OSL die wichtigsten Infos zum Thema BOS Funk und die Bedienung der Geräte geschult. Hauptaugenmerk wurde auf das Handling gelegt. Um 19.45 Uhr wurden wir zu einer unangekündigten Einsatzübung an den Baggersee im Freizeitgelände alarmiert. Es wurden Hilfeschrei von der Eisfläche gemeldet. Zwei Minuten nach alarmeingang rückte das TEF aus. Eine Minute später folgte das MTF -A und Quad. Am Übungsort wurde eine im Eis eingebrochene Person in der Seemitte vorgefunden. Die Personenrettung wurde durch die Mannschaft des TEF vorgenommen. Die Einsatzkräfte vom MTF erhielten vom Einsatzleiter den Auftrag die Einsatzstelle zu beleuchten und nach einer weiteren Person zu suchen, welche aber abgebrochen werden konnte.
Nach 25 Minuten konnte das Übungsziel erreicht werden und die OS Bischofshofen rückte wieder ein.

Solche unangekündigten Einsatzübungen eignen sich hervorragend um einen reibungslosen Einsatzablauf zu üben und Entscheidungen in Echtzeit zu treffen.
18 Einsatzkräfte standen im Übungseinsatz.

 

22.01.2019 Ausbildungsthema: Rettungsschwimmen

Übungsleiter: Gewolf M

 

 

An diesem Dienstag sind wir mit dem ersten Übungsabend des Jahres in das neue Ausbildungsjahr gestartet. Im Sportbecken der Therme Amadé wurden die Transportgriffe und Rettungsgriffe für Rettungsschwimmer geübt.