Landesverband Salzburg
NOTRUF 144

20. Februar 2015

6 Mann unserer Ortsstelle nahmen am Freitag, 20.02.2015 an einer Eisübung der Ortsstelle Wallersee teil. Annahme der Übung war ein eingebrochener Spaziergänger der aus dem ca. 2 Grad kalten Wasser gerettet werden musste. Dabei wurde uns wieder aufgezeigt wie anstrengend es ist, eine eingebrochene Person aus dem Wasser zu retten.

 

 

Um Eisunfälle zukünftig zu vermeiden, informieren wir euch hier über die Gefahren des Eises und die Vorgehensweise bei Eisunfällen.

  1. Eisflächen sollten nur betreten werden, wenn sich eine durchgängige Eisschicht ohne Einschlüsse wie z.B. Schnee
    von ca. 15cm gebildet hat.
  2. An Stellen an denen das Eis geschwächt wird (z.B. Zulauf von Fliessgewässern, eingewachsene Pflanzen, .....) darf das Eis nicht betreten werden.
  3. Ein Selbstrettungsversuch ist äusserst anstrengend und aufgrund der tiefen Temperaturen ist der Eingebrochene innerhalb kürzester Zeit nicht mehr in der Lage sich selbst zu helfen - es herrscht akute Lebensgefahr!!
  4. Rettungsversuche nie ohne Hilfsmittel (Seil, Leiter, ...) durchführen.
    Bei Annäherung an das Opfer sollte das Gewicht großflächig verteilt werden (flach auf dem Boden liegend dem Opfer nähern).
  5. Unbedingt vor jedem Rettungsversuch die Einsatzkräfte alarmieren.

 

Die Österreichische Wasserrettung wird über den Notruf 144 alarmiert!