Landesverband Salzburg
NOTRUF 144

Tipps zur Vermeidung von Eisunfällen

Eisunfälle sind lebensgefährlich und können innerhalb weniger Minuten zum Tod führen.
 
 Folgende Hinweise sollen zur Vermeidung bzw. im Falle eines Unfalles beachtet werden.
 
 1. An Stellen an denen das Eis geschwächt wird (z.B. Zulauf von Fließgewässern, eingewachsene Pflanzen, .....) darf das Eis nicht betreten werden. Schneefall und Wind wirken sich ebenfalls ungünstig auf die Tragfähigkeit der Eisdecke aus.
 
 2. Ein Selbstrettungsversuch ist äußerst anstrengend und aufgrund der tiefen Temperaturen ist der Eingebrochene innerhalb kürzester Zeit nicht mehr in der Lage sich selbst zu helfen - akute Lebensgefahr
 
 3. Rettungsversuche nie ohne Hilfsmittel (Seil, Leiter, ....) durchführen. Bei Annäherung an das Opfer sollte das Gewicht verteilt werden (flach auf dem Boden liegend dem Opfer nähern). Bei Veranstaltungen auf dem Eis sollte bereits bei Beginn darauf geachtet werden, dass ausreichend Hilfsmittel zur Verfügung stehen.
 
 4. Unbedingt vor jedem Rettungsversuch die Einsatzkräfte alarmieren. Die Österreichische Wasserrettung wird über den Notruf 144 alarmiert!
 
 5. Erste-Hilfe-Maßnahmen:
 - Rettung alarmieren - Notruf 144
 - den Verunglückten in warme Räumlichkeiten bringen und anschließend so wenig wie möglich bewegen
 - Person zudecken, Arme und Beine sollen nicht direkt am Körper anliegen
 - keine aktive Erwärmung durch Reiben oder warmes Wasser
 - beim Verunglückten bleiben und gut zureden
 - bei Bewusstlosigkeit in die stabile Seitenlage bringen
 - bei Atemkreislaufstillstand wird die Herz-Lungen-Wiederbelebung durchgeführt